Bitte beachten: Neue Festnetznummern
Tel.: 0221.250741.85 · Fax: 0221.250741.86

Titelthema | INDat Report 08_2021 | September 2021

Früh übt sich, was ein Meister werden will

Köln. Nicht prüfungsrelevant, komplex und eher schwierig – das Insolvenzrecht liegt für die meisten Studierenden anfangs nicht gerade im Licht ihrer Aufmerksamkeit. Doch im Schatten blüht die Vielfalt: Die Lehr- und Forschungslandschaft ist enorm facettenreich, auch wenn das Insolvenzrecht eher selten in Lehrstuhlbezeichnungen mitgenannt wird, da die Materie aus Sicht der juristischen Lehre häufig lediglich Teil anderer Rechtsgebiete ist. Die Universitäten gehen die verschiedensten Wege, um ihre Studierenden – und späteren Absolventen – an das Insolvenzrecht heranzuführen und um Interesse, um Spaß an der durchaus anspruchsvollen und voraussetzungsreichen Materie zu wecken. Das Rechtsgebiet soll nicht nur als reine »Trockenschwimmübung« erscheinen, die Praktiker, also Insolvenzverwalter und Restrukturierungsberater, spielen in der Lehre eine wichtige Rolle. Zahlreiche Lehrbeauftragte reichern ihre Vorlesungen mit Fall- und Praxisbeispielen an, um juristische Fragestellungen zu vermitteln und die angehenden Juristen für die insolvenzrechtliche Praxis wetterfest zu machen: erste Schritte in Richtung der »Denkweise« von Insolvenzverwaltern und Restrukturierungsberatern. Neuerungen gibt es zudem immer wieder, z. B. durch das StaRUG, das nun immer häufiger in den universitären Lehrbetrieb eingebunden wird. Andere Universitäten fokussieren sich mit neu eingerichteten Studiengängen oder Lehrstühlen auf die vorinsolvenzliche Unternehmensrestrukturierung.

Der Überblick umfasst das Who’s who der Forschung und Lehre zum Insolvenzrecht an allen Universitäten in Deutschland, ­in Österreich und in der Schweiz. Der Überblick konzentriert sich dabei auf die juristischen Fakultäten bzw. juristischen Fachbereiche im deutschsprachigen Raum. Dabei wurden die grundlegenden Informationen bei den Universitäten direkt abgefragt, u. a. die jeweiligen Lehrstuhlbezeichnungen und -inhaber, etwaige mit der Universität verbundene Institute sowie die Lehrbeauftragten mit besonderem Blick auf die Praktiker unter ihnen. Vier von ihnen stehen in Interviews Rede und Antwort zu ihrer Lehr­tätigkeit, zudem blicken vier Professoren zurück und nach vorn, wie es um den jeweiligen Stellenwert des Insolvenzrechts in Lehre und Forschung und um die Nachfrage bei den Studierenden bestellt ist.

Text: Sascha Woltersdorf und Peter Reuter

Augsburg

Im Insolvenzrecht tätig sind an der Universität die Ordinarien Prof. Dr. Christoph Becker (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilverfahrensrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte) und Prof. Dr. Raphael Koch (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Unternehmensrecht, Europäisches Privat- und Internationales Verfahrensrecht, ferner apl. Prof. Dr. Thomas Barnert. Lehrbeauftragter ist Insolvenzverwalter RA Dr. Marco Liebler (Gerloff Liebler Law). Das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg veranstaltet das Süddeutsche Forum für Insolvenz und Sanierung.

Bayreuth

An der Universität Bayreuth setzt Prof. Dr. Jessica Schmidt, LL. M. (Nottingham), Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches, europäisches und internationales Unternehmens- und Kapitalmarktrecht (Zivilrecht  I), einen Schwerpunkt auf Europäisches Insolvenzrecht. Der Lehrbeauftragte RA Dr. Raik Kilper (Dr. Beck  &  Partner) bietet die Vorlesung Insolvenzrecht regelmäßig im Wintersemester an, und zwar sowohl für Studierende der Rechtswissenschaft als auch für die Masterausbildung in der BWL (insbesondere WP-Option nach §  13 b WPO).

Siehe dazu auch das Interview mit RA Dr. Raik Kilper.

Berlin (HU)

An der Humboldt-Universität zu Berlin findet das Insolvenzrecht mit u. a. gesellschaftsrechtlichen Bezügen bei Prof. Dr. Lars Klöhn, LL. M. (Harvard), Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht, und Prof. Dr. Gregor Bachmann, LL. M. (Michigan), Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht, sowie mit gesellschafts- und haftungsrechtlichen Bezügen bei Prof. Dr. Gerhard Wagner, LL. M. (University of Chicago), Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Ökonomik, statt. RA Prof. Dr. Volker Römermann (Römermann Rechtsanwälte) hat eine Honorarprofessur inne. Prof. Dr. Christoph G. Paulus, LL. M. (Berkeley) trat 2020 »in den Ruhestand«, wie es von der Universität heißt. Die Nachfolge wurde »mit einem internationalrechtlichen Schwerpunkt neu besetzt«. Da die Fakultät mit zehn Zivilrechtsprofessuren »vergleichsweise klein« sei, gebe es keinen eigenen Lehrstuhl für Insolvenzrecht. Das Rechtsgebiet betreibe die Universität »als Annex zu wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkten« (s. o.) sowie »teilweise« durch Honorarprofessor Römermann.

Siehe dazu auch das Interview mit Prof. Dr. Christoph  G. Paulus.

Berlin (FU)

Im Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin ist RiAG Dr. Thorsten Graeber (AG Potsdam) als Lehrbeauftragter engagiert. Die Professur für Bürgerliches Recht, Verfahrens- und Insolvenz­recht, die einen entsprechenden Forschungsschwerpunkt umfasst, hat Univ.-Prof. Dr. Olaf Muthorst inne. Zudem sind Prof. Dr. Bertram Lomfeld und Univ.-Prof. Dr. Helmut Grothe ebenfalls mit dem Rechtsgebiet befasst.

Bielefeld

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrens-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht an der Universität Bielefeld ist Prof. Dr. Florian Jacoby. Insolvenzrecht als Tätigkeitsschwerpunkt in Lehre und Forschung spielt zudem am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht von Prof. Dr. Detlef Kleindiek eine Rolle. RA Dr. Sven Schelo (Freshfields Bruckhaus Deringer) und Insolvenzverwalter RA Dr. Yorck Streitbörger (Kanzlei Streitbörger) waren zeitweise als Lehrbeauftragte an der Universität Bielefeld tätig. Prof. Dr. Dominik Skauradszun, LL. M. Taxation hat sich im Sommersemester 2020 an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld habilitiert und ist seitdem dort als Privatdozent tätig.

Bochum

An der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sind die Lehrstühle für Prozessrecht und Bürgerliches Recht (Prof. Dr. Peter A. Windel) und für Bürgerliches Recht, Römisches Recht und Zivilverfahrensrecht (Prof. Dr. Fabian Klinck) sowie die Professur für Bürgerliches Recht und Gesellschaftsrecht von Dr. Markus Fehrenbach mit dem Insolvenzrecht befasst. Die Lehrbeauftragte Ministerialdirektorin Marie Luise Graf-Schlicker hat in den vergangenen Jahren keine Vorlesungen mehr an der RUB gehalten.

Bonn

An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn befasst sich Prof. Dr. Moritz Brinkmann, LL. M. (McGill) mit dem Insolvenzrecht in Lehre und Forschung. Er hat den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Insolvenzrecht seit rund zehn Jahren inne. Brinkmann veranstaltet gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Thole (Universität zu Köln) und RA Dr. Christian Brünkmans (Flick Gocke Schaumburg) den Rheinischen Restrukturierungszirkel.

Siehe auch das Interview mit Prof. Dr. Moritz Brinkmann. (…)

Inhaltsverzeichnis