Bitte beachten: Neue Festnetznummern
Tel.: 0221.250741.85 · Fax: 0221.250741.86

Insolvenzverwaltung veräußert Thomas Cook Zentrale in Oberursel

Frankfurt am Main, 7. Juni 2021. hww Insolvenzverwalter Ottmar Hermann gelingt trotz pandemiebedingtem schwierigen Marktumfeld der Verkauf der ehemaligen Thomas Cook Zentrale in Oberursel; mehr als 25.000qm Gewerbeflächen wechseln den Besitzer.

Rund 18 Monate nach Eröffnung der Insolvenzverfahren des Reiseveranstalters Thomas Cook mit den beiden Veranstaltungsgesellschaften Thomas Cook Touristik GmbH und Bucher Reisen & Öger Tours GmbH ist der Insolvenzverwaltung der Verkauf der ehemaligen Zentrale des Unternehmens in Oberursel gelungen.

„Der gelungene Verkauf unter schwierigsten Bedingungen freut mich persönlich sehr. Die auch zukünftige gewerbliche Nutzung der Immobilie ist für die Stadt Oberursel von nicht unerheblicher Bedeutung. Damit sind wir in unseren Verwertungsbemühungen für die Gläubiger einen entscheidenden Schritt weitergekommen.“, zeigt sich der Insolvenzverwalter der Thomas Cook Touristik GmbH, Ottmar Hermann, zufrieden. Auch der Gläubigerausschuss hat dem Verkauf, der bereits vor Ostern stattfand, und in den letzten Tagen vollzogen worden ist, seine Zustimmung erteilt.

Die Verkaufsbemühungen starteten bereits im Frühjahr 2020 unter äußerst schwierigen, coronabedingten Markt- und Verhandlungsbedingungen. Der Investoren- und Verkaufsprozess mit üblicher Due Dilligence wurde auch wegen erschwerter bis unmöglicher Reisebedingungen potentieller Investoren deutlich verzögert. Darüber hinaus handelt es sich bei dem Objekt um eine sehr große, wenn auch attraktive Gewerbeimmobilie mit mehr als 25.000qm Büroflächen im Vordertaunus. hww Insolvenzverwalter Ottmar Hermann wurde von dem Frankfurter Standort der Kanzlei Göhmann in dem Verkaufsprozess beraten.

„Die Immobilie vor den Toren Frankfurts ist in einem sehr guten Zustand. Wir sind sicher, dass sich die Immobilie trotz der noch nicht vollständig überwundenen Pandemie im Herzen der Rhein-Main Region entwickeln wird“, so Ottmar Hermann abschließend.