Bitte beachten: Neue Festnetznummern
Tel.: 0221.250741.85 · Fax: 0221.250741.86

PLUTA und Rödl begleiten Sanierung der KEHAG Energiehandel GmbH in Eigenverwaltung

Oldenburg, 12. Januar 2022. Die KEHAG Energiehandel GmbH hat einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das Amtsgericht Oldenburg ordnete gestern die vorläufige Eigenverwaltung an und bestellte den erfahrenen Rechtsanwalt Prof. Dr. Gerrit Hölzle von GÖRG Insolvenzverwaltung GbR aus Bremen zum vorläufigen Sachwalter. Er begleitet das Verfahren im Sinne der Gläubiger. Dr. Christian Kaufmann von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH in Oldenburg und Raik Müller von der Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft aus Köln wurden zu Sanierungsgeschäftsführern berufen. Sie führen die geplante Restrukturierung des Energiehändlers zusammen mit dem Geschäftsführer Jan Kästner durch.

Das Unternehmen beliefert Gewerbe- und Industriekunden mit Strom und Erdgas und ist Teil der KEHAG-Gruppe. Die übrigen Gesellschaften der Gruppe sind nicht von der Antragstellung betroffen.

Die Gründe für die Antragstellung der KEHAG Energiehandel GmbH liegen in den derzeit ungewöhnlich hohen Beschaffungspreisen für Energie (Gas und Strom), welche die KEHAG nicht vollständig an ihre Kunden weiterreichen kann, sowie einer Störung bei den Absicherungsgeschäften der Beschaffungspreise für die ab dem 1. Januar 2022 verkauften Energiemengen. Die Kunden des Unternehmens wurden bereits von der Geschäftsführung über die Antragstellung informiert, die Lieferungen wurden Ende 2021 eingestellt.

Die KEHAG Energiehandel beschäftigt derzeit 54 Mitarbeiter in Oldenburg. Deren Gehälter sind über das Insolvenzgeld gesichert. Geschäftsführer Jan Kästner sagt: „Die Situation in den vergangenen Wochen gestaltete sich äußerst schwierig, die Antragstellung war daher unvermeidlich. Wir erhalten so die Möglichkeit, unser Unternehmen neu aufzustellen. Zusammen mit unserem motivierten Team sind wir zuversichtlich, die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern und das Unternehmen nachhaltig zu sanieren.“  

Sanierungsgeschäftsführer (CIO) Dr. Kaufmann erläutert: „Die gesamte Branche befindet sich in einer herausfordernden Situation. Die aktuelle Preisentwicklung im Energiesektor stellt die Unternehmen vor große wirtschaftliche Herausforderungen.“ Er wird im Verfahren von seinem PLUTA-Team um Diplom-Ökonom Jürgen Schendel, Rechtsanwalt André Gildehaus und Wirtschaftsjuristin Sunny-Jo Linderkamp unterstützt.

Fundierte Analyse und umfassendes Sanierungskonzept

„Wir haben bereits erste Analysen durchgeführt und erstellen in den kommenden Wochen zusammen mit allen Beteiligten ein umfassendes Sanierungskonzept. Zudem prüfen wir sämtliche Möglichkeiten, eine tragfähige Lösung für das Unternehmen zu erreichen. Dies umfasst auch den möglichen Einstieg eines Investors“, ergänzt Sanierungsgeschäftsführer Raik Müller. Er wird im Verfahren unterstützt von seinem interdisziplinären und sanierungserfahrenen Team. Sein Projektteam setzt sich insbesondere aus der Rechtsanwältin Linette Mirza Khanian und den Betriebswirten Vincenzo Di Vincenzo und Jasper Brink zusammen.

„Die vorläufige Eigenverwaltung stellt die passenden Instrumentarien zur Neuausrichtung des Geschäftsbetriebs zur Verfügung. Mein Team und ich werden die Sanierungsbemühungen im Gläubigerinteresse bestmöglich unterstützen und das von uns zu prüfende Restrukturierungskonzept konstruktiv begleiten“, erläutert der vorläufige Sachwalter Prof. Dr. Hölzle, der über umfangreiche Erfahrungen in der Energiebranche – nicht zuletzt aus seiner Tätigkeit u.a. in dem Insolvenzverfahren des Windenergieanlagenherstellers Senvion – verfügt.

Unternehmensgruppe nicht betroffen

2011 erfolgte die Gründung der KEHAG Energiehandel GmbH in Oldenburg. Die Gesellschaft hat sich auf die Versorgung von Gewerbe- und Industriekunden mit Strom und Erdgas spezialisiert. Die KEHAG Energiehandel GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der nicht vom Verfahren betroffenen KEHAG Holding und Teil der renommierten KEHAG Unternehmensgruppe. Die Gruppe ist Anbieter von Lösungen in den Bereichen Strom, Gas und Messtechnik sowie Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.

Die Sanierungsexperten von PLUTA haben bereits mehrere Verfahren insolventer Energie- und Stromhandelsunternehmen betreut, wie etwa die DEGIA Berlin GmbH (vormals DEG Deutsche Energie GmbH) und die Energiegenossenschaft EnerGen Süd.

Über das Verfahren

Die Eigenverwaltung ist ein gerichtliches Sanierungsverfahren zum Erhalt des Unternehmens. Das Unternehmen darf unter Aufsicht eines Sachwalters und unterstützt durch erfahrene Sanierungsexperten die Gesellschaft selbst durch das Verfahren führen, um durch eine nachhaltige Sanierung nicht nur das Unternehmen zu erhalten, sondern auch die bestmögliche Gläubigerbefriedigung zu erzielen.

Über PLUTA:
PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit der Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien und Italien. Mehr als 290 Kaufleute, Betriebswirte, Rechtsanwälte, Wirtschaftsjuristen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer, Ökonomen, Bankfachwirte, Buchhalter, Ingenieure und Fachkräfte für Insolvenzverwaltung, darunter viele mit Mehrfachqualifikationen, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, The Legal 500, Who’s Who Legal, brandeins und Focus belegen. Weitere Infos unter www.pluta.net.   

Über Rödl:
Die Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft ist als integrierte Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an 106 eigenen Standorten in 48 Ländern vertreten. In den Geschäftsfeldern Rechtsberatung, Steuerberatung, Steuerdeklaration und Business Process Outsourcing, Unternehmens- und IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung sowie Unternehmensberatung sind 5.130 unternehmerisch denkenden Partnern und Mitarbeitern tätig.
Mit Hilfe seiner internationalen und interdisziplinären Expertise berät die Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaf umfassenden und mediativ, Unternehmen, Gläubiger, Insolvenzverwalter, Investoren und Kapitalgeber in jedem Krisenstadium. Weitere Informationen unter: www.roedl.de.

Über GÖRG:
GÖRG ist eine der führenden unabhängigen Wirtschaftskanzleien Deutschlands mit einem Schwerpunkt in der Restrukturierungsberatung und Insolvenzverwaltung. GÖRG zählt regelmäßig zu den TOP 5 Verwalterkanzleien in Deutschland.
Mit mehr als 300 Anwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern an fünf Hauptstandorten in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München, deutschlandweit 26 weiteren Standorten, die ausschließlich auf Insolvenzverwaltung und Restrukturierung spezialisiert sind, sowie zahlreichen namhaften und vielfach ausgezeichneten Partnern (u.a. JUVE, WirtschaftsWoche, Best Lawyers, Chambers) gehört GÖRG zu den anerkannten Kapazitäten in der deutschen Insolvenz- und Restrukturierungslandschaft. In einer Vielzahl von erfolgreich begleiteten Insolvenz- und vor allem auch Eigenverwaltungsverfahren (zuletzt z.B. Bonita GmbH, Senvion GmbH, KSM Castings GmbH, Auto Wichert GmbH) hat GÖRG seine Fähigkeit, unternehmerisch zu denken und auch unter komplexen Rahmenbedingungen pragmatische Lösungen umzusetzen, unter Beweis gestellt.